Hohle Gasse
Der Faustkeil von Pratteln
Faustkeile gehören zu den ältesten Werkzeugen der Menschheit. Sie wurden gezielt aus einem Knollen des Rohmaterials Silex herausgearbeitet. Durch präzises Zuschlagen entstand eine verhältnismässig lange Arbeitskante. Da Faustkeile den Kern des ursprünglichen Rohstoffknollens darstellen, nennt man sie auch «Kerngeräte».Das Stück von Pratteln besteht aus braungelbem Silex. Es ist 181 mm lang und 1126 g schwer. Seine Form war zuerst mit einem Schlagstein grob zugerichtet worden. In einem zweiten Arbeitsgang wurde er mit einem Schlägel aus Holz, Knochen oder Geweih überarbeitet. So entstand ein Allzweckgerät, das zum Spalten, Hacken, Schaben und Schneiden diente.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass der Faustkeil aus einheimischem Rohmaterial gefertigt wurde: Exakt dieselbe Silexqualität stammt aus der Huppergrube von Lausen. Prellmarken und vor allem die stark bestossene Spitze deuten darauf hin, dass der Faustkeil mitsamt umliegendem Schotter über eine gewisse Strecke verlagert worden war.

Auch wenn die Datierung heute gegenüber früheren Ansätzen von etwa 400'000 bis 300'000 Jahren viel weiter gefasst wird - er könnte auch «lediglich» etwa 120'000 Jahre alt sein - handelt es sich um das älteste erhaltene Werkzeug der Schweiz.

Präsident
Gilbert Schädeli
Breiteweg 9
4133 Pratteln

Telefon 061 821 80 86
gilbert.schaedeli@vv-pratteln.ch

Sekretariat
sekretariat@vv-pratteln.ch

Kontoverbindung
Bank-Konto : 40-44-0
IBAN CH36 0076 9016 2386 6248 6
PC-Konto: 40-20990-5
IBAN CH28 0900 0000 4002 0990 5

Anmeldung Mitgliedschaft (Beitrag zur Zeit mindestens Fr. 15.--)